Gesprächskreis für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

(.z.B. Alzheimer)

Liebe Leser,

ich bin Trude Kaiser und habe sehr lange meinen demenzkranken Mann gepflegt, der leider 2008 gestorben ist. Wer sich unverbindlich über Demenz informieren möchte, persönlich oder auch anonym, erhält allgemeine Informationen von mir.

Trude Kaiser, Telefon und Fax. 0221/684460

Hier ein wenig Theorie

Demenz 

Über eine Million Menschen leiden in Deutschland an Demenzerkrankungen, die Prognosen vor allem für die Alzheimer-Krankheit weisen steil nach oben. Aber auch die Zahl der Früherkrankungen nimmt zu.

Nützt es überhaupt etwas, wenn man früh weiß, dass man die Krankheit bekommen wird?

Wie hoch ist das persönliche Risiko zu erkranken, wenn es schon Fälle in der Familie gab?

Es gibt immer mehr Menschen, die sich diese oder ähnliche Fragen stellen.

Je älter wir werden, umso größer das Risiko, dass irgendwann das große Vergessen beginnt:

Der Schlüssel ist weg, der Name der liebsten Kollegin will einem partout nicht einfallen, der Schirm findet sich im Besenschrank wieder. Was fällt hier unter alltägliche Schusseligkeit und wo deutet sich möglicherweise eine krankhafte Leistungsstörung im Gehirn an? Wann wird aus einer altersbedingten Vergesslichkeit eine Demenz?

Viele und nicht nur die, deren Mutter oder Großvater schon demenzkrank waren, fragen sich bang, ob es sie auch erwischt hat, denn offenbar kann es jeden treffen, egal wie geistig rege oder träge man gelebt hat. Wie kann man eigentlich den Unterschied erkennen, und will man es wirklich wissen, wenn man Symptome bei sich bemerkt, die auf mehr als Vergesslichkeit hinweisen. Wie genau will man eine Diagnose wissen, wenn es zu deren Therapie nur wenige Medikamente und Linderungsmöglichkeiten gibt?

 

Die nachstehende Internetseiten und die Telefonnummern weisen hin auf die

Gerontopsychiatrischen Zentren der Rheinischen Kliniken Köln- Beratungsstelle für die Stadtbezirke Müllheim und Kalk

Adamstr. 12 
51065 Mülheim
Tel.-Nr. 0221/606085-07

http://www.sbk-koeln.de/spezial/demenz.html

 

und den

Landesverband der Alzheimer Gesellschaft NRW e.V.

 

Das Alzheimer Telefon bietet Betroffenen, pflegenden Angehörigen, professionellen und ehrenamtlich Engagierten kompetente Information und hilft bei der Suche nach Angehörigengruppen und zu regionalen Alzheimergesellschaften.

 

Das Alzheimer Telefon für Nordrhein-Westfalen ist unter der Nummer 01803-883355 von Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr zu erreichen (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz).

Die Webseite erreichen Sie unter: www.alzheimer-nrw.de/